Bio

Ich wuchs in einer musikalischen Familie auf und habe schon bald Schlagzeug gespielt und in allen möglichen Chören gesungen. Dazu kam noch Gitarrenunterricht als Teenager. Richtig ernst wurde es dann mit Anfang 20, als ich bei Rudi Haunreiter Unterricht bekam. (Er hatte mich schon als kleinen Jungen unterrichtet.) Dann kamen die ersten Bands und Orchester, in denen ich trommelte.

Nun bin ich froh, dass Caus Hessler mein Schlagzeuglehrer ist. Er hat mir den Weg zum professionellen Trommeln aufgezeigt. Mir ging es wie vielen Schlagzeugern damals, ich hab nie verstanden, warum man beim Schlagzeug die Hände kreuzen muss und die rechte Hand die HiHat spielt. Es machen halt alle so, also ich auch. Da ich Links-Händer bin, aber Rechts-Füßer, habe ich nun im open-handed playing genau das gefunden, wo nach ich immer schon gesucht habe. Freiheit für Hände und Füße. Dazu kommt noch die Moeller Technik und das Basler Trommeln. Das sind ein paar Eckpfeiler meiner Trommelwelt.

Vor jetzt gut 10 Jahren merkte ich, dass ich zum ersten mal Gesangsunterricht nehmen wollte und ich merkte, dass auch im Singen meine Leidenschaft liegt. Es kammen die ersten Engagements im Theater an der Rott bei Musicals wie Jesus Christ Superstar oder Kuss der Spinnenfrau und bei vielen Opern und auch Schauspielaufführungen. Ich war immer schon angetan vom Jazz, hatte mich aber noch nicht wirklich damit beschäftigt. Seit einigen Jahren ist aber der Jazz - sowohl gesungen als auch getrommelt - meine musikalische Heimat geworden.

Stephanie Borm aus San Franzisco habe ich gesangstechnisch sehr viel zu verdanken. Durch sie habe ich eine aktualisierte Form der Bellcanto Gesangs-Technik kennengelernt. Seit drei Jahren eine spannende Reise zu meiner Stimme.

Nun bin ich mit der Formation "passage of time" unterwegs und spiele in dieser Schlagzeug und singe dazu.